Ausstellungen

01

Joann Sfar, FR

Liebende und andere Vampire 

Kunsthalle Luzern
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Empfang:
Sa, 6. April, 17.00 Uhr


Mit Joann Sfar zeigt Fumetto einen der einflussreichsten Comic Zeichner unserer Zeit – und wohl einen der produktivsten. Über 160 Bücher hat der 48jährige publiziert, Drehbücher und Scripts geschrieben, Filme und Serien gedreht. Seine berühmteste Figur ist die sprechende, Thora studierende Katze des Rabbiners. Der neuste, achte Band ist soeben erschienen und schon können die virtuos gezeichneten Originalzeichnungen in Luzern bestaunt werden. Auch das erzählerische Talent Sfars ist ausserordentlich. Mit geistreichen, humorvollen Geschichten schlägt er alle Generationen in Bann. Vampire, Monster und Menschen teilen sich sein Universum und treten auf vor dem Hintergrund verschiedener Kulturen, Philosophien, Religionen - allesamt von Blut, Lust und Kunst beseelt.


Konzept: Jana Jakoubek


In Kooperation mit dem Cartoonmuseum Basel


Ausstellungspartner:


02

MYTHOLITICS , IND

Mytholitics. Graphic Storytelling from India 

Galerie Gummi-Entli
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Empfang: 
So, 14. April, 16.00 Uhr


Von Hand gefertigte Bildkunst aus Indien scheint überirdische Kräfte zu haben. Sie spricht alle Sinne an, hat tausend Gesichter und erzählt noch mehr Geschichten. Fumetto gibt einmaligen Einblick in das Gewebe von aktuellen und historischen Bildwelten. Die Kraft der narrativen Formensprache wird in allen Regionen Indiens seit jeher genutzt, heute vor allem als Medium, das kritische und progressive Inhalte transportiert. Zeichner*innen rütteln am Patriarchat, am Kasten-, Gesundheits- und Bildungssystem und stellen sich gegen Stigmatisierung und Diskriminierung aller Art – mit der Kraft, Dringlichkeit und Poesie der Zeichnung. 

Avinash Karn (Madhubani art) Lokesh Khodke & BlueJackal, Renuka Rajiv, Aarthi Parthosarathy & Kadak Collective, Orijit Sen, Kruttika Susarla, Priyesh Trivedi, Syam sundar Vunnamati. Mit Kunst der Khalamkari, Path Chitra, Pagal Canvas und Tara Books


Konzept: Jana Jakoubek


03

Keiichi Tanaami, JP

Ein Universum 

Kunstmuseum Luzern
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Empfang:
Sa, 6. April, 11.00 Uhr


Signierstunde:
Sa, 6. April, 14.30–15.30 Uhr


Kaleidoskopisch schillernd verschränken die Werke von Keiichi Tanaami (*1936) psychodelische Visionen, japanische Kultur und amerikanische Comic-Welt. Die schrillen Kompositionen erzählen von Kommerz, Krieg, Krank­heit und Lust und werden zum berstenden Kosmos. Tanaami be­ginnt seine Karriere in den 1960er-Jahren im Spannungsfeld von Auftragskunst und Anti-Kriegs-Bewegung, Drogenexperimenten und Konsumkultur. Tanaami gilt als Vorreiter der japanischen Pop-Art und ist einer der einflussreichsten Künstler Japans. In dieser ersten Schweizer Übersichtsausstellung ist die ganze mediale Bandbreite von Tanaamis Schaffen zu sehen: Collagen, Gemälde, Drucke, Zeichnungen, Anima­tionen und Skulpturen, mit besonderem Augenmerk auf die Einbindung von Comic in seinem Werk.


Konzept: Keiichi Tanaami, Jana Jakoubek

04

REBUS, INT

Comics dreidimensional 

KALI Galerie
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Empfang:
Do, 11. April, 19.00 Uhr


Comics erscheinen seit Jahren in Galerien und Museen, auch wenn sie historisch gesehen nicht für diese Räume geschaffen wurden. Mittlerweile gestalten aufstrebende Künstlergenerationen Comicarbeiten, die von den Ideen und der Ästhetik der Kunstgeschichte beeinflusst werden. Gleichzeitig schaffen diese Künstlerinnen und Künstler mühelos Werke für den Galeriekontext. Während sie beginnen installative Kunst zu kreieren, welche die formale Sequenzierung von Comics verkörpert, sind sie Pioniere einer neuen Art von Comics, die zwischen der Seite und dem dreidimensionalen Galerieraum existiert. REBUS untersucht, wie Comics für die Galerie – und Galerien für Comics – aussehen könnten.


Alex Beauclair (FR), Danslecieltoutvabien (FR), Margaux Duseigneur (FR), Aidan Koch (US), Son Ni (TW)


Konzept: Bill Kartalopoulos


Ausstellungspartner:
 

05

Emil Ferris, US

Artist in Residence 

Hotel Schweizerhof
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Signierstunden:
So, 7. April, 16.00–17.00 Uhr


Besessen von Monstern ist sie, die 10-jährige Protagonistin des Erstlingswerkes von Emil Ferris (*1962). Die Zeit, die sie abwarten muss, um endlich selbst zu einem zu werden, verbringt sie damit, den Mord an ihrer schönen, scheinbar verwirrten Nachbarin aufzuklären. Auch sonst ist an dieser Geschichte wenig Gewöhnliches. Das 400-seitige Album in Tagebuchform ist gleichzeitig Krimi, Horrorstory, Geschichtsbuch und ein sehr persönlicher Führer quer durch die Kunstgeschichte. Das Comic-Debut „My Favorite Thing is Monsters“ ist mit einem Knall in der Comic-Welt aufgetaucht. Die Autorin Emil Ferris beehrt Fumetto als diesjährige Artist in Residence und ist während neun Tagen nur einen Kugelschreiber von ihren Fans entfernt. 


Ausstellungspartner: Hotel Schweizerhof Luzern

06

Herbert Crowley, GB

The Temple of Silence 

B74 Raum für Kunst
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Empfang:
Sa, 13.4., 16.00 Uhr


Herbert Crowley war einer der eigenwilligsten Zeichner in der frühen Zeit des Comics, ein aufsteigender Stern am New Yorker Kunsthimmel und eine schillernde Figur der Avantgarde. Seine Comic Strips wurden zusammen mit Winsor McCay’s Little Nemo ausgestellt und er war Teil der namhaften Armory Show 1913. Kurz darauf jedoch verschwand er unerwartet aus der Kunstwelt und geriet immer mehr in Vergessenheit – bis Jetzt. Zum ersten Mal seit über 50 Jahren wird Crowley’s Kunst der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Groteske Figuren, surreale Kompositionen, Phantasielandschaften und natürlich die absurd poetische Welt der Wigglemuch lassen eine verlorene Legende der modernen Kunst und des Comics wieder aufleben.


Konzept: Josh O’Neill (US) und Justin Duerr (US)


Dank an Susanne Wettstein

07

Wettbewerb

Velo 

Rössligasse
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Wir lieben unser Fahrrad, Bike oder Velo. Denn egal wie man es nennt, Radeln ist die schönste Art mobil zu sein: schnell und wendig, lustvoll mit der Nase im Wind flitzen wir dahin – voller Energie, aber abgasfrei. Wie sehen das Comic-Zeicher*innen? Unterwegs im Velo-Paradies oder im rauen Strassen-Dschungel, am Flussufer, Richtung Kilimanjaro oder zum Bäcker – 2019 lassen sich Zeichnerinnen und Zeichner in aller Welt und allen Alters vom schönsten Fortbewegungsmittel inspirieren. Was dabei herausgekommen ist und welche der zig hunderte von Geschichten gewonnen haben, seht ihr in unserer Wettbewerbs-Ausstellung. Kreatives, Absurdes, nie Unmögliches – im Velo stecken Bärenkräfte! 


Wettbewerbspartner: Umsicht, EnergieSchweiz, Stadt Luzern

08

Simon Beuret, CH

Schleuder 

Schmuckmacherei
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Empfang:
Sa, 13. April, 19.00 Uhr


Manche Schweizer Comic-Talente publizieren bereits in angesehenen Verlagen und strahlen in die Welt hinaus. Der Weg dahin ist häufig steinig, denn Comic ist ein hartes Pflaster. Ein Album zu zeichnen, kann mitunter Jahre dauern. Darum katapultiert Fumetto in der «Schleuder» die Stars von morgen schon heute ins Rampenlicht. Dieses Jahr Simon Beuret (*1991), ein junger Zeichner wie aus dem Bilderbuch, der Hefte vollskizziert wo er geht und steht. Die Lust, das Gesehene auf Papier zu bannen, hat er auch gleich dem Helden seines ersten grossen Comic-Projektes in die Wiege gelegt. Wohin die Lust am Beobachten führen kann ... das muss jeder selber erspähen.


Ausstellungspartner: Migros Kulturprozent


09

Melk Thalmann, CH

Gatti 

Historisches Museum
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Empfang:
Mi, 10. April, 18.00 Uhr


Der Luzerner Comic-Künstler und Illustrator Melk Thalmann hat zu einem berühmten Luzerner Mordfall eine Graphic Novel verfasst: Die Geschichte Ferdinand Gattis, der am 18. März 1892 mit der Luzerner Guillotine hingerichtet wurde. Diese steht heute im Historischen Museum. In einem fiktiven Gespräch erzählt Wachtmeister Jans, der in der Nacht vor Gattis Hinrichtung keinen Schlaf finden kann, die ganze, auf Fakten basierende Kriminalgeschichte. Auf einem Hörrundgang begeben sich die Besucher*innen auf Spurensuche zu Originalzeichnungen und historischen Objekten. Zusätzlich gibt Thalmann Einblick in sein umfangreiches Recherchematerial, von Entwurfsskizzen bis zu ausgeführten Zeichnungen. 


Konzept : Sibylle Gerber, Christoph Lichtin und Jana Jakoubek


10

The Futures of Comics

Library & Work in Progress 

The Phrontistery
täglich, 10.00–20.00 Uhr

Geöffnet mit Veranstaltungen:
6.–14. April, 14.00–20.00 Uhr


Privatbibliotheken grosser Comic-Sammler sind etwa so zugänglich wie Dagoberts Schatzkammer. Fumetto öffnet für euch mit einem Klinkengriff gleich vier Tresortüren rund um den Globus. Für The Futures of Comics bringen Liebhaber der Neunten Kunst eine individuelle Auswahl an Publikationen nach Luzern. Während neun Tagen fordern wir auf zum Schmökern, zum Austausch, zum Einlesen – und zwar in doppeltem Sinn. Denn während die Privatbestände heute in Griffnähe sind, bilden sie morgen vielleicht die Basis neuer elektronischer Archive, einsehbar aus allen Ecken der Welt. Die Frage nach der Zukunft von Comics steht im Raum und ihr entscheidet mit. 


Konzept: Ilan Manouach (GR)


Gäste:

Guillaume Dumora (FR), Kim Jooha (CA), Aarthi Parthasarathy (IND), Francesc Ruiz (ES), Josh O'Neill (US)


Eintritt frei 


Menu

FUMETTO

Filter

NEWS

Unser jährlicher Fumetto-Comic-Wettbewerb ist lanciert.

Meldet euch hier an und schickt uns eure Comics bis 4. Januar 2020.

Wir freuen uns darauf!

Es gibt wieder neue Levels! Unbedingt downloaden und spielen. Download

Vielen Dank an alle Mitzeichner*innen und an Christian Schnellmann für die Programmierung.

Die Satelliten-Ausstellungen bieten aufstrebenden Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt die Gelegenheit sich dem Festivalpublikum vorzustellen.
Wir freuen uns auf eure Bewerbungen bis 20. Oktober 2019.

Alle Infos und die Anmeldung findet ihr hier.

Als Amici unterstützen Sie den wichtigsten Comic-Anlass in der Schweiz und somit vor allem junge, innovative Comic-Kunst. Wir bedanken uns für Ihr Engagement mit einem einzigartigen Festivalerlebnis.


Kategorien:
Firmen-Amici ab CHF 750.–
Super-Amici ab CHF 200.–
Amici ab CHF 100.–
Amici-Piccolo ab CHF 50.–


Informationen zu den einzelnen Kategorien und Anmeldung direkt hier

Festival 2020: 28. März bis 5. April

Alle
Ausstellungen
Satelliten
Café, Bistro, Bar
Infopoints
Ticketverkauf